Solarstrom Uzwil

Sonnen-Strom
Das Beratungsangebot rund um Energiefragen wird bedürfnisgerecht ausgebaut. Der Haushalts-Energiecheck hilft auch Mietern. Neu gibts auch für KMUs Förderangebote. Der Fokus liegt auf Energie-Checks und energetischen Prozessoptimierungen. Gefördert werden wie bisher Warmwasser-Kollektoren. Neu steigt Uzwil in die Förderung von Photovoltaik-Anlagen ein. Im Gegensatz zur kostendeckenden Einspeisevergütung KEV leistet die Gemeinde einmalige Investitionsbeiträge. Das machts für Grundeigentümer berechenbarer und hilft, die Investition zu finanzieren. Ziel ist auch, fossile Heizungen zu ersetzen. Mit diesem Fächer an Massnahmen startet das neue Uzwiler Förderprogramm anfangs September. Dann gilts, Hauseigentümer zu motivieren und Erfahrungen zu sammeln. Denkbar ist, das Förderprogramm später um Massnahmen im Bereich Mobilität zu ergänzen. Über den Sommer werden nun noch die Details der einzelnen Förderungen bereinigt. Allen gemeinsam ist: Sie lehnen sich an Bestehendem an. Am Gebäudeprogramm, an Berechnungen kantonaler Förderungen, an Minergie-Labels. Das erleichtert den Vollzug. Und sorgt dafür, dass die Fördergelder in die Förderung investiert werden, nicht in die Administration.

Datum der Neuigkeit 28. Juni 2013
(Quelle www. uzwil.ch)

Energieförderung in den Startlöchern
Uzwil will die Energiewende schaffen. Und zündet dafür den Turbo. Anfang Oktober startet die neue Energieförderung. Auch die Energieberatung startet neu.

Die Uzwiler Energieförder-Welt wird ab Oktober neu. Die Förderungen werden deutlich ausgebaut.

Was wird gefördert?
Gefördert werden Sanierungen der Gebäudehülle, Ersatzneubauten und Neubauten sowie Sanierungen nach Minergie, Sonnenkollektoren und Solarstrom-Anlagen, der Ersatz von fossilen und von Elektroheizungen. Neue Beratungsangebote entstehen. Für KMUs werden Energiechecks und Energie-Prozess-Optimierungen gefördert. Das Programm startet zwar am 1. Oktober, gilt aber rückwirkend ab anfangs Jahr. So verpasst niemand etwas. Gemeinde und Energieagentur gehen in den nächsten Tagen direkt auf Bauherren zu, welche möglicherweise einen rückwirkenden Anspruch auf Förderbeiträge haben. Natürlich können Bauherren für rückwirkende Beiträge auch selber aktiv werden.

Wie läufts?
Die Gemeinde arbeitet beim Förderprogramm eng mit der Energieagentur St. Gallen zusammen. An diesem Unternehmen sind auch die Gemeinden beteiligt. Die Energieagentur wickelt für die Gemeinde künftig die Förderungen ab. Merkblättern zu den einzelnen Förderungen und die Fördergesuche stehen in den nächsten Tagen auf der Homepage der Energieagentur zur Verfügung. Einfach www.energieagentur-sg.ch anwählen. Dort ins e-Förderportal klicken. Im Fördergeldrechner Uzwil anklicken. Dort sind alle Details zu finden. Zu jeder Förderung gibt’s ein Merkblatt mit den wichtigen Infos rund um Anforderungen und Höhe der Förderbeiträge. Auch die Gesuche können dort abgewickelt werden.

diesen Beitrag teilen